Zum Inhalt
SOLAR MILLENNIUM AG

Die Dii – Geburtshelfer einer grünen Revolution 

Dr. Henner Gladen, Mitbegründer der Solar
Millennium AG, Erlangen


Am 26. und 27. Oktober 2010 erlebte ich in Barcelona eine ganz besondere Premiere: Die 50 Partner der Industrie-Initiative Dii trafen sich mit namhaften Experten aus Politik und Wissenschaft zum Austausch über das größte Erneuerbare Energien Projekt aller Zeiten. Zahlreiche Teilnehmer u.a. aus Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen und Ägypten bewiesen, dass dem Desertec-Konzept auch in Nordafrika ein sehr großes Interesse entgegengebracht wird – ein Jahr nach Gründung der Initiative. Key Note Speaker Günther Oettinger, EU-Kommissar für Energie, eröffnete die erste Dii-Jahreskonferenz und versprach politische Unterstützung aus Brüssel für die weitere Internationalisierung des Energiemarktes. Die Solar Millennium Gruppe ist über das Tochterunternehmen Flagsol in der Dii vertreten. Damit gehören wir zu einem der 13 Vorreiter, die im Sommer 2009 in München die Dii GmbH gegründet haben, um durch gebündeltes Know-how die faszinierende Desertec-Idee in die Realität umzusetzen: Solar- und Windstrom aus den Wüsten Nordafrikas und des Nahen Ostens (MENA) soll in die Netze der Region eingespeist, aber auch nach Europa transportiert werden.

Bis 2050 sollen so bis zu 15 Prozent des europäischen Strombedarfs mit regenerativ erzeugtem Strom aus dieser Region gedeckt werden. Inzwischen wird die Dii von mehr als 50 Institutionen getragen; der Anteil internationaler Unterstützer ist stetig gestiegen. Als nächste Schritte wollen wir gemeinsam u.a. konkrete Roll-out-Pläne und Finanzierungskonzepte erarbeiten sowie die Vorbereitungen zum Bau einer Vielzahl vernetzter und über die MENA-Region verteilter klimafreundlicher Kraftwerke anstoßen. So werden wir die politischen und wirtschaftlichen Bedingungen für saubere und nachhaltige Wüstenstromerzeugung schaffen. Vorreiter hierfür ist insbesondere Marokko, wo die Dii hohe Realisierungschancen für die zeitnahe Realisierung ihres Konzeptes sieht. Unsere Jahreskonferenz lieferte eine Bestandsaufnahme der wichtigsten Aspekte, damit dieses gewaltige Projekt den Kinderschuhen entwächst: An welchen Standorten kann mit welcher Technologie und zu welchen Kosten erneuerbarer Strom erzeugt werden?

Referenzprojekte wie die von uns entwickelten Andasol-Kraftwerke und Forschungsvorhaben wie die Konstruktion immer effizienterer Kollektoren ebnen hier den Weg. Unser Augenmerk liegt außerdem in der Zusammenarbeit mit lokalen Teams und Partnern der MENA-Region, um eine Win-Win-Situation und Landes- und Kulturgrenzen überschreitende Kooperationen zu realisieren. Für die Solar Millennium Gruppe sind solarthermische Kraftwerke in Nordafrika schon heute keine Vision mehr: In Kuraymat, 100 Kilometer südlich von Kairo, haben wir unlängst ein riesiges Solarfeld für das erste Hybridkraftwerk Ägyptens fertiggestellt und dabei sehr gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit nordafrikanischen Partnern gemacht.