Zum Inhalt
SOLAR MILLENNIUM AG

01.08.2011

Solar Millennium AG, OHL Industrial und RREEF Infrastructure schließen Finanzierung für Arenales-Projekt in Spanien ab

  • Vierter erfolgreicher Finanzierungsabschluss für Solar Millennium auf dem spanischen Markt ; Finanzierung der Bau- und Investitionskosten erfolgt zu rund drei Vierteln durch Bankenkredite
  • RREEF Infrastructure unterzeichnet Kaufvertrag über den Erwerb von 49 Prozent an der Projektgesellschaft des Kraftwerkprojekts Arenales in der Provinz Sevilla
  • OHL Industrial übernimmt Verantwortung als Generalunternehmer; Solar Millennium Gruppe verantwortlich für baubegleitende Projektentwicklung sowie für Subsysteme des Solarfeldes insbesondere für die thermischen Speicher


Erlangen, Madrid 01.08.2011
Die Solar Millennium AG (ISIN DE0007218406) hat gemeinsam mit OHL Industrial, einem Unternehmen des spanischen Baukonzerns Obrascón Huarte Lain, S.A. (OHL), 49 Prozent der Projektgesellschaft des geplanten 50 MW-Kraftwerks Arenales an eine Tochtergesellschaft des RREEF Pan-European Infrastructure Fund, L.P., eines Infrastrukturfonds, verwaltet von RREEF Infrastructure, einem Geschäftsbereich des Asset Managements der Deutschen Bank, veräußert. Der Erwerb erfolgt durch den RREEF Pan-European Infrastructure Fund, L.P.  über dessen Tochtergesellschaft  Fronterasol B.V. Die übrigen 51 Prozent verbleiben bei Solar Millennium (26 Prozent) und OHL (25 Prozent). Parallel dazu wurden auch der Finanzierungsvertrag mit einer Gruppe von Banken aus Spanien und Frankreich und der Generalunternehmervertrag mit der OHL Gruppe unterzeichnet. Rund drei Viertel der Bau- und Investitionskosten werden durch einen Bankenkredit  finanziert, der Rest anteilig durch die Projektgesellschafter.  

Den Bau des Kraftwerks übernimmt die Ecolaire Espana S.A., ein Unternehmen der OHL Gruppe, als Generalunternehmer. Die baubegleitende Projektentwicklung und -steuerung wird von Milenio Solar, dem spanischen Tochterunternehmen der Solar Millennium Gruppe durchgeführt. Die Technologietochter Flagsol GmbH verantwortet im Auftrag des Generalunternehmers den Bau des thermischen Speichers und des Wärmeträgerflüssigkeits-Systems. Mit den ersten bauvorbereitenden Maßnahmen haben die Partner im Rahmen eines Early-Work-Agreements bereits begonnen.   

Dr. Christoph Wolff, Vorstandsvorsitzender von Solar Millennium: „Arenales ist bereits unser fünftes solarthermisches Kraftwerk in Spanien. Mit dem Finanzierungsabschluss haben wir nun unser erstes Teilziel für das laufende Geschäftsjahr erreicht. Die schnelle Umsetzung vom Kauf des Projekts zum Finanzierungsabschluss ist ein Beispiel für die angestrebte Verstetigung von Umsatz und Ergebnis durch Projekte mit kürzeren Investitionsrückflüssen. Darüber hinaus bietet die Partnerschaft mit OHL eine hervorragende Grundlage für mögliche Kooperationen in weiteren Projekten.“

Das Arenales-Projekt ist durch die spanische Regierung präregistriert. Somit ist die Vergütung des erzeugten Stroms nach dem spanischen Einspeisegesetz für erneuerbare Energien gesichert. Ab 2013 soll das Kraftwerk dann Strom ins spanische Netz einspeisen. OHL und Solar Millennium hatten Arenales erst im April 2011 von Fotowatio Renewable Ventures übernommen.  

„Durch den hohen Anteil an Fremdkapital ist die Finanzierung unseres Eigenkapitalanteils ohne Emission eines Fonds aus eigenen Mitteln möglich“, so Wolff weiter, „im Sinne unseres Geschäftsmodells schließen wir aber auch einen Verkauf weiterer Projektanteile nicht aus.“

Arenales soll in der Nähe der Stadt Morón de la Frontera in der Provinz Sevilla in Andalusien entstehen. Die Anlage soll rund 150.000 Menschen mit klimafreundlichem Strom versorgen. Dank eines thermischen Speichers kann dieses Kraftwerk wie die Andasol-Anlagen auch planbar Solarstrom nach Sonnenuntergang bereitstellen.

Über den Verkaufspreis für die Projektgesellschaftsanteile wurde mit allen Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Anteilsverkauf steht noch unter der aufschiebenden Bedingung der Zustimmung durch die europäischen Kartellbehörden.

 

Über die Solar Millennium AG:

Die Solar Millennium AG, Erlangen, (ISIN DE0007218406) ist ein global tätiges Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien mit dem Schwerpunkt auf solarthermischen Kraftwerken. Zusammen mit seinen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften hat sich das Unternehmen auf Parabolrinnen-Kraftwerke spezialisiert und in diesem Bereich eine Spitzenposition im globalen Wettbewerb erreicht. Solar Millennium ist bestrebt, die Kompetenz im Bereich solarthermischer Kraftwerke weiter auszubauen mit dem Ziel, eine nachhaltige Technologieführerschaft zu erarbeiten und zu sichern. Dabei werden alle wichtigen Geschäftsfelder entlang der Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke abgedeckt: von der Projektentwicklung und -finanzierung über die Technologie bis hin zum schlüsselfertigen Bau und dem Betrieb der Anlagen. Solar Millennium hat in Spanien die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas entwickelt und zusammen mit Partnern realisiert. Weitere Projekte mit einer Leistung von über 2.000 Megawatt befinden sich weltweit in Planung: Regionale Schwerpunkte sind dabei derzeit Spanien, USA, Indien, China, der Nahe Osten und Nordafrika.

Über OHL Industrial:

OHL Industrial wurde vor kurzem von der OHL Gruppe gegründet, um industriellen Kunden als Generalunternehmer umfassende EPC-Dienstleistungen (Engineering, Procurement, Construction) anbieten zu können. In Übereinstimmung mit der gesamten Unternehmenspolitik hat OHL Industrial eine klar internationale Ausrichtung, wobei das Unternehmen auf Experten mit weitreichender Auslandserfahrung zurückgreifen kann. OHL Industrial kooperiert eng mit seinen Kunden, um für deren Projekte die wirtschaftlichste Lösung zu erarbeiten. Dies beinhaltet auch die Möglichkeit langfristiger Konzessionen. Bei den Hauptgeschäftsfeldern der OHL Industrial handelt es sich um Öl & Gas, Raffinerien, die petrochemische Industrie, Stromerzeugung, die Chemieindustrie, Bergbau, Zementproduktion und das Hüttenwesen. Die Dienstleistungen im Rahmen der EPC-Projekte umfassen: Machbarkeitsstudien, Engineering-Dienstleistungen, Beschaffung, Logistik, Bau, Inbetriebnahme, Projektmanagement, O&M (Betrieb und Wartung), Qualitätsmanagement, Arbeitsschutz und Finanzierung.

Über RREEF Infrastructure:

RREEF Infrastructure ist ein Geschäftsbereich für Infrastrukturinvestitionen innerhalb des Asset Managements der Deutschen Bank. RREEF Infrastructure erwirbt und verwaltet weltweit Investitionen in wirtschaftliche Infrastrukturprojekte vorrangig im Bereich von Verkehrs-, Versorgungs- und Energieinfrastruktur. RREEF Infrastructure verwaltet weltweit Investitionen im Wert von ca. € 8 Milliarden, Stand 31. März 2011, und beschäftigt ca. 35 Mitarbeiter. In Europa besteht das Team aus 19 Mitarbeitern und verwaltet Investitionen im Wert von ca € 5,2 Milliarden. Das Senior Management von RREEF Infrastructure verfügt im Durchschnitt über 17 Jahre einschlägige Erfahrung.

Über die Technologie:

Solarthermische Kraftwerke erzeugen aus der in Wärmeenergie umgewandelten Sonnenstrahlung Strom. Bei einem Parabolrinnen-Kraftwerk bündeln rinnenförmige Spiegel die einfallenden Strahlen auf ein Rohr in der Brennlinie des Kollektors. Durch ihre Absorption wird im Rohr eine Wärmeträgerflüssigkeit erhitzt, die im Kraftwerksblock mittels Wärmetauscher Dampf erzeugt. Wie bei konventionellen Kraftwerken wird der Dampf in einer Turbine zur Stromgewinnung genutzt. Bei Integration eines thermischen Speichers kann der Strom planbar bereitgestellt werden. Die Solarkraftwerke können dann auch nach Sonnenuntergang Strom erzeugen.

 

Diese Meldung können Sie hier herunterladen.