Zum Inhalt
SOLAR MILLENNIUM AG

21.07.2011

Wissenschaft trifft Praxis: Solar Millennium AG unterstützt praxisnahe Ausbildung an der Technischen Universität Ilmenau

Erlangen, 21.07.2011 Frische Ideen waren gefragt, als zum Ende des Sommersemesters mehr als 60 Studierende der Angewandten Medienwissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau ihre PR-Konzepte präsentierten. Unter den vier Auftraggebern war die Solar Millennium AG, die dem akademischen Nachwuchs als Aufgabe die Konzeption einer Online-Kommunikationsstrategie gestellt hatte.

Der Auftrag war Teil des praxisnahen Seminars „PR-Konzeptionen“ im vierten Fachsemester, das die TU Ilmenau seit mehr als zehn Jahren in Kooperation mit der PR Agentur Kaltwasser Kommunikation anbietet. Die Zusammenarbeit der Solar Millennium AG mit der Universität hatte im April 2011 begonnen. Nach drei Monaten intensiver Arbeit stellten drei studentische Teams nun ihre Social Media-Strategien, Imagefilme und weitere kreative Maßnahmen in einem Wettbewerb vor. In der Jury saßen neben den Auftraggebern auch Vertreter des Instituts für Medien- und Kommunikationswissenschaft und Kaltwasser Kommunikation.

Im Rahmen der Konzeption hatten die Medienstudierenden zunächst eine Ist-Analyse erstellt und dazu unter anderem eine Umfrage unter Journalisten und Investoren durchgeführt. Das Ergebnis: Online gewinnt gegenüber Print immer mehr an Bedeutung. 60% der Aktionäre informieren sich primär online über Solar Millennium, 70% wollen mehr Informationen über die Technologie, 90% wünschen auf den Seiten konkretere Informationen über neue und laufende Projekte. „Herzlichen Dank für das rege Feedback - insgesamt haben sich mehr als 100 Interessenten an der Onlineumfrage beteiligt und so die Arbeit der Studierenden unterstützt“, freut sich Sven Moormann, Leiter Unternehmenskommunikation der Solar Millennium AG. „Der große Erfolg des Launch der Mediathek und des YouTube-Kanals mit mehr als 15.000 Aufrufen seit März 2011 unterstreicht das Interesse insbesondere der Anleger und Aktionäre, sich möglichst umfassend online zu informieren.“

Solar Millennium beabsichtigt, die Anregungen bei der zukünftigen Onlinestrategie zu berücksichtigen, vor allem bei der Gestaltung des Webauftrittes. Seit wenigen Tagen können Interessenten sich auch unter www.facebook.com/solarmillennium über Neuigkeiten informieren.

 

Über die Solar Millennium AG:

Die Solar Millennium AG, Erlangen, (ISIN DE0007218406) ist ein global tätiges Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien mit dem Schwerpunkt auf solarthermischen Kraftwerken. Zusammen mit seinen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften hat sich das Unternehmen auf Parabolrinnen-Kraftwerke spezialisiert und in diesem Bereich eine Spitzenposition im globalen Wettbewerb erreicht. Solar Millennium ist bestrebt, die Kompetenz im Bereich solarthermischer Kraftwerke weiter auszubauen mit dem Ziel, eine nachhaltige Technologieführerschaft zu erarbeiten und zu sichern. Dabei werden alle wichtigen Geschäftsfelder entlang der Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke abgedeckt: von der Projektentwicklung und -finanzierung über die Technologie bis hin zum schlüsselfertigen Bau und dem Betrieb der Anlagen. Solar Millennium hat in Spanien die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas entwickelt und zusammen mit Partnern realisiert. Weitere Projekte mit einer Leistung von über 2.000 Megawatt befinden sich weltweit in Planung: Regionale Schwerpunkte sind dabei derzeit Spanien, USA, Indien, China, der Nahe Osten und Nordafrika.

Über die Technologie:

Solarthermische Kraftwerke erzeugen aus der in Wärmeenergie umgewandelten Sonnenstrahlung Strom. Bei einem Parabolrinnen-Kraftwerk bündeln rinnenförmige Spiegel die einfallenden Strahlen auf ein Rohr in der Brennlinie des Kollektors. Durch ihre Absorption wird im Rohr eine Wärmeträgerflüssigkeit erhitzt, die im Kraftwerksblock mittels Wärmetauscher Dampf erzeugt. Wie bei konventionellen Kraftwerken wird der Dampf in einer Turbine zur Stromgewinnung genutzt. Bei Integration eines thermischen Speichers kann der Strom planbar bereitgestellt werden. Die Solarkraftwerke können dann auch nach Sonnenuntergang Strom erzeugen.