Zum Inhalt
SOLAR MILLENNIUM AG

30.06.2011

Solar Millennium Gruppe gewinnt erneut CSP Today Award: Branchenexperten würdigen Kraftwerksprojekt Blythe für ökologische Verantwortung

Erlangen, Las Vegas 30.06.2011 In dieser Woche erhielt Solar Trust of America, die US-amerikanische Unternehmenseinheit innerhalb der Solar Millennium Gruppe, den CSP Today Award in der Kategorie „Most effective Environmental Stewardship of the year“ für das Projekt Blythe im Rahmen der Jahreskonferenz in Las Vegas.

Damit setzte sich das Unternehmen gegen eine Vielzahl von Mitbewerbern durch. Die Finalisten pro Kategorie wurden vorab durch eine Onlineabstimmung ermittelt und die Gewinner schließlich durch eine Expertenjury, darunter Vertreter des US-Energieministeriums, gewählt. 

Mit einer Leistung von 1.000 Megawatt (MW) ist Blythe der derzeit weltgrößte projektierte Solarstandort und wird Energie auf dem Leistungsniveau kommerzieller nuklearer und fossil befeuerter Kraftwerke liefern. Das Kraftwerk besteht aus vier 250MW-Anlagen und wird nach Fertigstellung aller vier Kraftwerke rund zwei Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr einsparen und Solarstrom für mehr als 300.000 Haushalte pro Jahr liefern.

„Diese Auszeichnung ist eine wertvolle Bestätigung für unsere Arbeit und der Beweis, dass ökonomische und ökologische Interessen kein Widerspruch sein müssen“, freut sich Dr. Christoph Wolff, der Vorstandsvorsitzende der Solar Millennium AG.

Bereits von Anfang an – die Untersuchungen vor Ort begannen 2006 – wurde besonderes Augenmerk auf die Umweltverträglichkeit des Projekts gelegt, um die Belastungen für Flora und Fauna möglichst gering zu halten (gemäß California Environmental Quality Act (CEQA) und National Environmental Protection Act (NEPA)).

National anerkannte Umweltorganisationen wurden von der Solar Millennium Gruppe im Rahmen der CEQA- und NEPA-Prozesse einbezogen. Zahlreiche ihrer Empfehlungen wurden in das finale Umweltschutzkonzept für das Projekt integriert. Ein Beispiel ist der Einsatz der Trockenkühlung: Die Kraftwerke verbrauchen so 90 Prozent weniger Wasser als eine herkömmliche mit Wasser gekühlte Solaranlage dieser Größe.

Die Solar Millennium Gruppe wurde insgesamt in drei von acht Kategorien nominiert – neben der Siegerkategorie war sie unter den Finalisten für die Bereiche „Increased Dispatchability Solution of the year“ und „CSP Engineering Firm of the year“.

2010 wurde die Gruppe für die Kollektorgeneration HelioTrough mit dem CSP Today Award für Innovation ausgezeichnet.

Über die Solar Millennium AG:

Die Solar Millennium AG, Erlangen, (ISIN DE0007218406) ist ein global tätiges Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien mit dem Schwerpunkt auf solarthermischen Kraftwerken. Zusammen mit seinen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften hat sich das Unternehmen auf Parabolrinnen-Kraftwerke spezialisiert und in diesem Bereich eine Spitzenposition im globalen Wettbewerb erreicht. Solar Millennium ist bestrebt, die Kompetenz im Bereich solarthermischer Kraftwerke weiter auszubauen mit dem Ziel, eine nachhaltige Technologieführerschaft zu erarbeiten und zu sichern. Dabei werden alle wichtigen Geschäftsfelder entlang der Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke abgedeckt: von der Projektentwicklung und -finanzierung über die Technologie bis hin zum schlüsselfertigen Bau und dem Betrieb der Anlagen. Solar Millennium hat in Spanien die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas entwickelt und zusammen mit Partnern realisiert. Weitere Projekte mit einer Leistung von über 2.000 Megawatt befinden sich weltweit in Planung: Regionale Schwerpunkte sind dabei derzeit Spanien, USA, der Nahe Osten und Nordafrika.

Über die Technologie:

Solarthermische Kraftwerke erzeugen aus der in Wärmeenergie umgewandelten Sonnenstrahlung Strom. Bei einem Parabolrinnen-Kraftwerk bündeln rinnenförmige Spiegel die einfallenden Strahlen auf ein Rohr in der Brennlinie des Kollektors. Durch ihre Absorption wird im Rohr eine Wärmeträgerflüssigkeit erhitzt, die im Kraftwerksblock mittels Wärmetauscher Dampf erzeugt. Wie bei konventionellen Kraftwerken wird der Dampf in einer Turbine zur Stromgewinnung genutzt. Bei Integration eines thermischen Speichers kann der Strom planbar bereitgestellt werden. Die Solarkraftwerke können dann auch nach Sonnenuntergang Strom erzeugen.