Zum Inhalt
SOLAR MILLENNIUM AG

14.07.2011

Unternehmensanleihe der Solar Millennium AG bereits zu über 40% platziert

Erlangen, 14.07.2011 Die im März 2011 begebene Unternehmensanleihe der Solar Millennium AG (ISIN DE0007218406) ist bereits zu mehr als 40% platziert.

Bei der Anleihe handelt es sich um ein festverzinsliches Wertpapier (Rentenpapier) zur Unternehmensfinanzierung. Der Zinssatz für die Anleihe der Solar Millennium AG ist für die gesamte Laufzeit von fünf  Jahren auf 6,0% pro Jahr festgelegt. Die Zinsen werden jährlich ausbezahlt. Nach Ende der Laufzeit wird die Anleihe an den Inhaber zurückgezahlt. Eine Zeichnung ist bereits ab 1.000 Euro möglich. Anleihepapiere können in beliebiger Stückzahl zu je 1.000 Euro erworben werden. Das Gesamtvolumen der Anleihe beträgt 100 Mio. Euro.

Der Erlös aus der Anleihe wird zur Vor- und Zwischenfinanzierung des Kapitalbedarfs zur Realisierung solarthermischer Kraftwerke der Solar Millennium Gruppe, insbesondere im Südwesten der USA, verwendet und zudem dem Ausbau  der Solar Millennium Gruppe in den USA und der Intensivierung der Projektentwicklung in weiteren Märkten weltweit dienen.

Damit ermöglichen die Investitionen der Anleger vor allem den Bau des größten Solarkraftwerksprojekts der Welt im kalifornischen Blythe. Im Juni 2011 wurde der Grundstein an diesem Standort gelegt, an dem bis 2014 bis zu vier solarthermische Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 1.000 Megawatt (MW) entstehen sollen. Damit stößt das Projekt Blythe in die Leistungsdimension von Kernkraftwerken vor. Die vier Anlagen werden Solarstrom für mehr als 300.000 US-Haushalte liefern und so zwei Millionen Tonnen CO2-Emissionen jährlich vermeiden - das entspricht dem Ausstoß von 300.000 Autos in den USA.

Die Gesamtinvestitionssumme für die ersten zwei geplanten solarthermischen Kraftwerke am Standort Blythe beträgt insgesamt rund 2,8 Milliarden US-Dollar. Im April 2011 hatte US-Energieminister Dr. Steven Chu der Projektgesellschaft das sogenannte Conditional Commitment offeriert, die bedingte Zusage für Kreditgarantien (Loan Guarantees) in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar. Die Kreditgarantien sind die Voraussetzung für die Fremdkapitalfinanzierung von rund 75% der Baukosten für die ersten beiden Kraftwerke. Das Conditional Commitment enthält die Vertragsbedingungen, die der Antragsteller erfüllen muss, um die Kreditgarantien des US-Energieministeriums zu erhalten.

Verantwortlich für den Vertrieb der Unternehmensanleihe ist die Tochtergesellschaft Solar Millennium Invest AG in Erlangen, ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) lizenziertes Finanzdienstleistungsunternehmen. Dr. Norbert Hagen, Vorstand der Solar Millennium Invest AG: „Innerhalb weniger Monate haben bereits mehrere Tausend Anleger die Anleihe gezeichnet. Ein Beleg für das anhaltende Interesse ökologisch orientierter  Investoren, sich aktiv an der Energiewende zu beteiligen.“

Eine Analyse der Anleihe durch das unabhängige Magazin ECOreporter.de kann hier abgerufen werden. Weitere Informationen zur Anleihe sowie alle erforderlichen Zeichnungsunterlagen, insbesondere den Emissionsprospekt, erhalten interessierte Anleger unter diesem Link oder bei der Gesellschaft unter 09131/9409-400.


Über die Solar Millennium AG:

Die Solar Millennium AG, Erlangen, (ISIN DE0007218406) ist ein global tätiges Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien mit dem Schwerpunkt auf solarthermischen Kraftwerken. Zusammen mit seinen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften hat sich das Unternehmen auf Parabolrinnen-Kraftwerke spezialisiert und in diesem Bereich eine Spitzenposition im globalen Wettbewerb erreicht. Solar Millennium ist bestrebt, die Kompetenz im Bereich solarthermischer Kraftwerke weiter auszubauen mit dem Ziel, eine nachhaltige Technologieführerschaft zu erarbeiten und zu sichern. Dabei werden alle wichtigen Geschäftsfelder entlang der Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke abgedeckt: von der Projektentwicklung und -finanzierung über die Technologie bis hin zum schlüsselfertigen Bau und dem Betrieb der Anlagen. Solar Millennium hat in Spanien die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas entwickelt und zusammen mit Partnern realisiert. Weitere Projekte mit einer Leistung von über 2.000 Megawatt befinden sich weltweit in Planung: Regionale Schwerpunkte sind dabei derzeit Spanien, USA, Indien, China, der Nahe Osten und Nordafrika.

Über die Solar Millennium Invest AG:

Die Solar Millennium Invest AG mit Sitz in Erlangen vermittelt Vermögensanlagen der Solar Millennium AG. Dabei handelt es sich aktuell um Unternehmensanleihen und Anteile an geschlossenen Fonds (Kommanditgesellschaften), die im Zusammenhang mit solarthermischen Kraftwerksprojekten der Solar Millennium Gruppe stehen. Qualifizierte Mitarbeiterteams sorgen für hohe Kommunikationsstandards im Dialog mit Investoren und Interessenten.

Als Finanzdienstleistungsunternehmen gelten für die Solar Millennium Invest die Vorgaben der Gesetze über das Kreditwesen (KWG) und über den Wertpapierhandel (WpHG). Das Unternehmen ist von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) lizenziert und unterliegt damit entsprechenden Melde- und Prüfungspflichten. Dazu gehört die Pflichtmitgliedschaft in der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW).

Über die Technologie:

Solarthermische Kraftwerke erzeugen aus der in Wärmeenergie umgewandelten Sonnenstrahlung Strom. Bei einem Parabolrinnen-Kraftwerk bündeln rinnenförmige Spiegel die einfallenden Strahlen auf ein Rohr in der Brennlinie des Kollektors. Durch ihre Absorption wird im Rohr eine Wärmeträgerflüssigkeit erhitzt, die im Kraftwerksblock mittels Wärmetauscher Dampf erzeugt. Wie bei konventionellen Kraftwerken wird der Dampf in einer Turbine zur Stromgewinnung genutzt. Bei Integration eines thermischen Speichers kann der Strom planbar bereitgestellt werden. Die Solarkraftwerke können dann auch nach Sonnenuntergang Strom erzeugen.