Zum Inhalt
SOLAR MILLENNIUM AG

Studien zur solarthermischen Stromerzeugung.

Solarthermischen Kraftwerken wird für die nächsten Jahre und Jahrzehnte ein regelrechter Boom vorhergesagt. Die sonnenreichen Gebiete weltweit bieten ein nahezu unerschöpfliches Flächenpotenzial. Experten sind sich längst einig: Mit solarthermischer Technologie lassen sich konventionelle, fossil oder atomar betriebene Kraftwerke langfristig ersetzen. Aktuelle Studien von Greenpeace und A.T. Kearney bestätigen die zunehmende Wettbewerbsfähigkeit.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat seine Prognosen für den Ausbau solarthermischer Kraftwerke in mehreren Studien dokumentiert: In seiner Mittelmeerstudie sagt das DLR solarthermischen Kraftwerken im Mittelmeerraum ein starkes Wachstum voraus. Im Jahr 2050 produzieren der Studie zufolge solarthermische Kraftwerke im Mittelmeerraum doppelt soviel Strom, wie Wind, Photovoltaik, Biomasse und Geothermie zusammen. In der Solarstromverbundstudie  plädiert das DLR für Stromimport aus Nordafrika nach Mitteleuropa via Hochspannungs- Gleichstrom-Übertragung, die einen Stromtransport über weite Entfernungen mit nur sehr geringen Transportverlusten ermöglichen. 2050 können rund 15% des Stromverbrauchs in Europa durch Import von Solarenergie aus Nordafrika und dem Nahen Osten abgedeckt werden.

Die Schweizer Privatbank Sarasin analysiert in ihren Solarstudien jährlich den Markt für Photovoltaik, Solarthermie und solarthermische Kraftwerke. Die Studien betrachten nur kurze Zeiträume und prognostizieren kurzfristig starke Zuwächse der installierten solarthermischen Kraftwerksleistung.

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft setzt sich in ihrer Klimaschutzstudie insbesondere für die Reduzierung der CO2-Emissionen durch den Bau solarthermischer Kraftwerke und den Stromimport aus dem Mittelmeerraum nach Mitteleuropa ein.