Zum Inhalt
SOLAR MILLENNIUM AG

Die Sonne importieren.

Der Weltenergierat hat ermittelt, dass Europas Abhängigkeit von Energieimporten von heute 50% auf 70% bis 2030 steigen wird. Um die Abhängigkeit von Energieimporten zu reduzieren, ist es ein Bestandteil von Sicherheits- und Friedenspolitik, einen möglichst hohen Mix verschiedener Energieformen und Lieferländer zu erreichen. Dazu gehört für Mitteleuropa der Import von solarthermisch erzeugtem Strom aus Nordafrika.

Der Club of Rome, der 1972 internationale Beachtung durch den Bericht "Grenzen des Wachstums" fand, hat den Solarstromimport inzwischen zu einem Schwerpunktprogramm erklärt. Ende 2007 präsentierte er dazu ein Weißbuch mit dem Titel "Clean Power from the Deserts" und stellte sein Konzept beim Europäischen Parlament in Brüssel der Öffentlichkeit vor. Mehr Informationen zur Veröffentlichung des Weißbuchs und Downloadmöglichkeiten finden Sie hier.

Als Gründungsmitglied der 2009 ins Leben gerufenen Industrie-Initiative Dii zur Umsetzung des DESERTEC-Konzepts hat die Solar Millennium Gruppe Starthilfe für das ambitionierte Wüstenstromprojekt geleistet. Hier geht es zur Website der Dii.

Ein Stromverbundnetz kann Solarstrom, Wasserkraft, Windenergie und Geothermie einbeziehen und unabhängig vom Kraftwerksstandort verfügbar machen.

Stimmen aus der Politik

Politische Stimmen zum Thema Solarstromimport